Wichtige Fragen vor dem Hundekauf

Wer mit dem Gedanken spielt, sich einen Hund anschaffen zu wollen, muss sich über einige Punkte im Klaren sein und sich mindestens folgenden Fragen stellen:

 

  1. Stehen alle Familienmitglieder hinter der Anschaffung eines Hundes?

  2. Sind bereits Tiere im Haushalt, wie würden diese sich mit einem Hund vertragen?

  3. Ist in der Familie eine Hundehaarallergie bekannt? (Das ist einer der häufigsten Abgabegründe).

  4. Ist die Haltung eines Hundes in der Wohnung erlaubt?

 

Wer sich einen Hund anschafft, sollte sich über die grundlegenden Bedürfnisse des Tieres informieren und sich klar machen, dass er Verantwortung für ein Lebewesen übernimmt.

 

Wann ist ein Kind reif für den Umgang mit einem Hund? Gibt es ein festgesetztes Alter, ab dem Kinder, zumindest teilweise, die Verantwortung übernehmen können? Nein, es gibt es kein „richtiges“ Alter. Das ist individuell ganz unterschiedlich. Es gibt Kinder, die in der Lage sind, mit fünf Jahren respekt- und verantwortungsvoll mit einem Tier umzugehen und es gibt Zehnjährige, die diese Reife noch nicht aufweisen.

 

Der Hund sieht im Kind einen Spielkameraden. Es muss also immer ein Elternteil anwesend sein um die Rudelführerfunktion zu übernehmen. Das kann man selbst von Teenagern nicht kontinuierlich verlangen, da diese im Regelfall andere Interessen verfolgen, als sich täglich um den Hund zu kümmern. Das heißt schlussendlich – Nicht Ihr Kind bekommt einen Hund, sondern SIE!

 

Sind bis hier alle Fragen zum Hundekauf positiv beantwortet?

 

Hier geht es weiter!

 

Wenn bis zu diesem Punkt immer noch alle Kriterien für einen Hund sprechen, müssen Sie sich nun noch den nächsten Fragen stellen: Kann ich die wichtigsten Gebote der Hundehaltung erfüllen?

 

Auslauf:

Einem Hund muss drei bis fünf Mal am Tag die Möglichkeit gegeben werden, seine Geschäfte verrichten zu können. Das Gassi-Gehen sollte dem Hund die Möglichkeit geben, sich auszutoben und seinen hündischen Bedürfnissen, wie dem Schnüffeln oder dem Spielen, nachzugehen. Diese Gassi-Runden dauern je nach Rasse und Temperament des Hundes mindestens eine halbe Stunde.

 

Hundekot:

Sind alle Familienmitglieder bereit, den Hundekot (draußen in der Natur) aufzunehmen? Das ist gesetzlich festgeschrieben und außerdem möchte man selbst ja auch nicht in ein Häufchen treten!

 

Zeit:

Für welche Dauer wäre der Hund täglich allein zu Hause? Hunde sind Rudeltiere, nichts ist schlimmer für ihr Befinden, als zu lange allein zu verweilen. Einzeln gehaltene Hunde sollten maximal vier bis fünf Stunden allein ihre Zeit verbringen müssen. Neben dem Gassi-Gehen nimmt der Hund auch Zeit zum Spielen, zur Fellpflege und zum „Schmusen“ in Anspruch.

Denken Sie auch daran:

Was passiert, wenn Sie aus gesundheitlichen, beruflichen oder anderen unvorhergesehenen Gründen ausfallen. Wer kümmert sich in dieser Zeit um Ihren Hund? Planen Sie Ihre zukünftigen Urlaube im Sinne Ihres Hundes.

 

Kosten:

Ein Hund kostet, auch nach der Anschaffung, weiterhin Geld. Neben der zu entrichtenden Hundesteuer und der empfehlenswerten Haftpflichtversicherung fallen die Kosten für das tägliche Futter an. Hierbei sollte man nicht am falschen Ende sparen! Hinzu kommen Tierarztkosten für die jährlichen Routineuntersuchungen und Impfungen, aber auch außergewöhnliche Kosten bei Erkrankungen oder unfallbedingter Verletzungen. Operationen beispielsweise können mehrere hundert Euro kosten oder seltener auch in den vierstelligen Eurobereich gehen.

 

Konsequente Erziehung:

Um dem Hund Sozialverträglichkeit und gute Manieren beizubringen, benötigt er eine konsequente Erziehung. Ziehen alle Familienmitglieder an einem Strang? Werden von Allen immer die gleichen Worte für einen Befehl genutzt? Werden einmal getroffene Regeln immer eingehalten?

Ein Hund versteht nicht, warum er heute etwas darf, was er morgen jedoch nicht mehr darf.

 

Sie sehen, es gibt im Vorfeld einiges zu beachten. Wenn Sie all diese Fragen und Hinweise ehrlich und positiv bewertet haben, müssen Sie sich entscheiden, welcher Hund es werden soll.

 

Ein Welpe oder ein erwachsener Hund?

Eine Hündin oder ein Rüde?

Vom Züchter oder aus dem Tierheim?

Welche Rasse?

 

Ausführliche Informationen und Hilfestellungen sind in entsprechender Fachliteratur oder auch auf diversen Internetseiten erhältlich.

 

Weitere Informationen zur Rasse "Golden Retriever“ finden Sie auf unserer Seite unter dem Reiter "Rassebeschreibung".